Familienrecht

Worauf ist zu achten, bevor man Kindesunterhalt gerichtlich geltend macht, vor allem in Hinblick auf ein mögliches Anerkenntnis durch den Antragsgegner und dessen Folgen (§ 243 Nr. FamFG) und die Mutwilligkeit iSd VKH?
Ist es zulässig und sinnvoll, den vollen Unterhalt einzuklagen, obwohl ein Teil regelmäßig bezahlt wird?
Ist Aufrechnung mit Unterhaltsansprüchen zulässig?
Was besagt der Grundsatz der Doppelverwertung (relevant beim Ehegattenunterhalt)?
Wie stehen der Wohnwert und die Nutzungsentschädigung zueinander, vor allem im Hinblick auf das Doppelverwertungsverbot?
Wie stehen Abfindungen zu dem sog. Doppelverwertungsverbot im Hinblick auf den Zugewinnausgleich?
Wann sind Schulden als Abzugsposten bei der Berechnung des Unterhalts im Hinblick auf das Verbot der Doppelverwertung (beim Zugewinnausgleich) berücksichtigungswürdig?
Sind staatliche Leistungen als Einkommen zu behandeln? (ALG I, ALG II, Sozialhilfe (SGB XII); UVG?
Was passiert materiell-rechtlich, wenn Leistungen nach ALG I, II, UVG oder Sozialhilfe gewährt werden?
Was sind die prozessualen Folgen des Anspruchsübergangs?
Gibt es Ausnahmen, wann kein Anspruchsübergang stattfindet?
Ist der Verheiratetenzuschlag (bei Wiederheirat) bei der Berechnung des Unterhalts für den ersten (Ex)Ehegatten zu berücksichtigen?
Sind Spesen, Reisekosten als Einkommen anzusehen?
Wie ist es, wenn der Pflichtige Mehrheitsgesellschafter und zugleich Geschäftsführer Gewinne nicht ausschütten lässt?
Wann stellt sich die Problematik des Wohnvorteils überhaupt dar?
Welcher Wert ist dem Wohnvorteil zugrunde zu legen?
Wenn ein Ehegatte bei seinen Eltern wohnt, wäre ein Wohnvorteil gegeben?
Wird ein Wohnvorteil beim Kindesunterhalt berücksichtigt?
Wie wirkt es sich aus, wenn der Bedürftige (z.B. Ex-Frau) einem neuen Lebensgefährten den Haushalt führt?
Ist die Zahlung des Kindesunterhalts als Abzugsposten bei der Berechnung des Ehegattenunterhalts zu berücksichtigen?
Stellen Leistungen Dritter, die freiwillig erfolgen, als Einkommen dar (wenn z.B. Eltern an ihre Tochter Geld zahlen, um ihr finanziell zu helfen)?
Wann endet die Erwerbsobliegenheit definitiv?
Wie lange darf der Pflichtige arbeiten?
Abzugsfähigkeit von Schulden bei der Berechnung des Ehegattenunterhalts, die nach der Trennung/Scheidung entstanden sind?
Wann sind die Steuererstattungen hinzurechnen?
Was bedeutet der sog. Fürprinzip?
Abzugsfähigkeit der Vorsorgeaufwendungen?
Wie sieht es mit der gemeinsamen steuerlichen Veranlagung aus, wenn sich die Ehepartner voneinander getrennt haben?
Nennen Sie die typischen Beispiele für berufsbedingte Aufwendungen?
Wie steht die Pauschale von 5 % zu den berufsbedingten Aufwendungen?
Abgrenzung der 5 % Pauschale vom Erwerbstätigenbonus?
Sind die Kindergartenkosten in der Düsseldorfer Tabelle enthalten?
Berücksichtigungswürdigkeit der Schulden beim Ehegattenunterhalt?
Sind Kredite berücksichtigungswürdig, die zur Auszahlung des Zugewinns aufgenommen wurden?
In welchem Verhältnis steht ein Anspruch auf Gesamtschuldnerausgleich (z.B. Kredit, bei dem beide Ehegatten gesamtschuldnerisch haften) zum Unterhaltsanspruch?
Berücksichtigungswürdigkeit von Schulden im Hinblick auf den Kindesunterhalt?
Stellt der Unterhalt eines anderen Minderjährigen einen Abzugsposten bei der Bereinigung des Einkommens bei der Berechnung des Unterhalts für einen anderen Minderjährigen dar?
Eheleute leben in einer Mietwohnung. Nun trennen sie sich. Wie sieht es mit der Miete im Hinblick auf Unterhalt aus?
Was bedeutet eine Vermögensverwertung und wovon ist sie zu unterscheiden?
Wann kommt eine Vermögensverwertung überhaupt in Betracht?
Muss ein minderjähriges Kind sein Vermögen verwerten?
Wann ist eine Vermögensverwertung beim Ehegattenunterhalt möglich?
Beseitigt der Aufenthalt des Kindes im Rahmen des Umgangsrechts (Urlaub mit dem Vater) des barunterhaltspflichtigen Elternteils bei diesem die Zahlungspflicht?
Welche Kosten sind in der DT eingepreist?
Auf wieviel Personen ist die DT zugeschnitten?
Wann erfolgt der Aufstieg in die nächste Altersstufe in der DT?
Ist der Unterhaltsbetrag aufzurunden?
Welche drei Möglichkeiten hat das Kind, seinen Bedarf geltend zu machen?
Wann wird der Bedarf des Kindes durch statischen Festbetrag geltend gemacht und welchen Nachteil hat dies?
Wie wird der Kindesunterhalt in der Regel geltend gemacht?
Nach der Trennung der Eltern ist nur noch ein Elternteil Kindergeldbezugsberechtigter, in dessen Haushalt das Kind lebt. Erfolgt die Betreuung nach der Trennung durch beide Elternteile in nahezu gleichem Umfang, so ist es fraglich, wer das Kindergeld erhält?
Was ist unter dem Mehrbedarf eines Kindes zu verstehen?
Wie ist es im Hinblick auf den Mehrbedarf zu beurteilen, wenn das Kind vor der Trennung privatversichert war?
Wann spricht man von einem Wechselmodel, wenn es um Betreuung eines Kindes geht?
Wie wird der Kindesunterhalt bei einem Wechselmodel berechnet?
Was ist ein notwendiger und angemessener Selbstbehalt?
Welche Kosten sind in dem sog. notwendigen Selbstbehalt (derzeit 1.080,00 EUR; Stand 2015) enthalten?
Wie wirkt es sich auf den Selbstbehalt bei der Berechnung des Kindesunterhalts aus, wenn der Pflichtige (z.B. Vater) mit einer neuen Frau verheiratet ist und diese beruftstätig ist?
Wie hoch ist das fiktive Einkommen anzusetzen?
Ein Elternteil, der sich wieder verheiratet, könnte im Einvernehmen mit seinem Ehegatten in der neuen Ehe die Haushaltsführung übernehmen. Kann man ihm ein fiktives Einkommen zurechnen?
Ist ein Verzicht auf Kindesunterhalt möglich?
Welche Alternative zum Verzicht bietet sich dann an?
Nennen Sie eigenständige Bestandteile des Unterhaltsanspruchs, die neben der Leistung auf laufenden Bar- oder Natural Unterhalt begehrt werden können?
Was ist ein Sonderbedarf?
Warum ist die Frage nach dem Kostenvorschuss im Hinblick auf Minderjährigen Unterhalt überhaupt relevant?
Wann besteht ein Anspruch auf Kostenvorschuss im Hinblick auf Kindesunterhalt?
Wie wird das minderjährige Kind nach der Trennung der Eltern vor Gericht vertreten?
Was bedeutet genau die sogenannte Verfahrensstandschaft?
Was passiert, wenn das Kind während des Rechtsstreits volljährig wird?
Was passiert mit der Verfahrensbeistandschafft, wenn die Ehe während des Rechtstreits geschieden wird?