Kosten

Die Meinung, dass ein Besuch beim Rechtsanwalt vor allem für Menschen mit niedrigem Einkommen oder für Arbeitslose viel zu teuer ist, ist weit verbreitet. Diese Meinung wird vor allem durch die Medien geprägt, die immer wieder von Prozessen berichten, an denen Großunternehmen oder Prominente beteiligt sind, und bei denen die Anwaltshonorare häufig im vier- bzw. fünfstelligen Bereich oder höher liegen. Diese Honorare sind jedoch in der Regel frei vereinbart, was in manchen Konstellationen auch Sinn machen kann. Der Normalfall ist ein ganz anderer: in der Bundesrepublik Deutschland gibt es ein Gesetz, das die Gebührensätze für Rechtsanwälte festlegt (das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, kurz RVG). Mit dem Erlass dieses Gesetzes wollte der Gesetzgeber das Vergütungssystem der Rechtsanwälte einfacher und transparenter gestalten. So ist etwa im Zivilrecht regelmäßig der sogenannte Streitwert für die Höhe der Gebührensätze ausschlaggebend. Der Streitwert bedeutet nichts anderes als die Summe, um die letztendlich ein Rechtsstreit geführt wird. Das Gesetz beinhaltet zugleich eine detaillierte Tabelle, wonach sich die Gebührenhöhe unproblematisch errechnen lässt. Bevor Sie mir einen Auftrag erteilen, teile ich Ihnen stets die Höhe der Kosten mit, die auf Sie zukommen – gerne erläutere ich Ihnen auch deren Zusammensetzung anhand des RVG. Bei mir erleben Sie keine unangenehmen Überraschungen, wenn die Anwaltsrechnung ins Haus kommt! Wenn Sie über ein niedriges oder gar kein Einkommen verfügen, so übernimmt der Staat die Kosten für Ihren Rechtsanwalt im Rahmen der sogenannten Beratungshilfe oder Prozess- bzw. Verfahrenskostenhilfe (ganz oder teilweise). Sie haben darauf einen in unserer Verfassung verankerten Anspruch. Damit möchte der Staat gewährleisten, dass auch finanziell benachteiligte Personen zu ihrem Recht gelangen können. Ein Antrag auf Beratungshilfe, bzw. Prozess-/Verfahrenskostenhilfe kann beim Amtsgericht gestellt werden. Gerne erledigt das meine Kanzlei für Sie!   Juristische Personen (GmbH, AG etc.) Die Vergütung im Auftrag einer juristischen Person richtet sich nach einem Stundenhonorar in Höhe von 150 €. Ein ungefährer Zeitbedarf für die Erledigung des Auftrages wird selbstverständlich vor der Auftragserteilung mitgeteilt. Anwalt auf Russisch